Wählercheck: CSU stabil, AfD verliert

Aktuelle Bayern-Umfrage im Auftrag von SAT.1 BAYERN

56 Prozent der CSU-Wähler wollen einen eigenständigen Bundestagswahlkampf. 59 Prozent der Bayern sprechen sich für eine Rückkehr zum neunjährigen Abitur aus.

Wählercheck: CSU stabil, AfD verliert (Foto: SAT.1 BAYERN)

 Bild: SAT.1 BAYERN,

Viele Bayern würden einen eigenständigen CSU-Bundestagswahlkampf mehrheitlich begrüßen: Auf die Frage „Wegen inhaltlicher Differenzen mit der CDU, insbesondere bei der Flüchtlingspolitik, hat Horst Seehofer kürzlich einen eigenständigen CSU-Wahlkampf bei der Bundestagswahl 2017 ins Spiel gebracht. Würden Sie persönlich einen eigenständigen, von der CDU unabhängigen Bundestagswahlkampf der CSU im Herbst 2017 begrüßen oder ablehnen?“ antworteten 49 Prozent, sie würden das begrüßen, 49 Prozent lehnen das ab und 2 Prozent machten dazu keine Angabe.

160602_Waehler_Check_Bayern_Infografik_Bundestag_CSU

Klarer ist das Ergebnis bei den CSU-Wählern: 56 Prozent begrüßen das, 43 Prozent lehnen das ab und 1 Prozent machten keine Angabe:

160602_Waehler_Check_Bayern_Infografik_Bundestag_CSU_Waehler

In der bayerischen Schulpolitik ist die Mehrheit für das 9jährige Abitur. Auf die Frage „Seit der Einführung des Abiturs nach acht Jahren (G8) in Bayern wird immer wieder die flächendeckende Rückkehr zu G9, d.h. dem Abitur nach neun Jahren gefordert. Sind Sie persönlich für eine Beibehaltung der derzeitigen Regelung, bei der man nach acht Jahren das Abitur ablegen kann oder befürworten Sie eine Rückkehr zu der früheren Regelung mit neun Jahren?“ antworteten 59 Prozent, dass sie für das Abitur nach neun  Jahren sind, während nur 34 Prozent für das Abitur nach acht Jahren plädieren. 7 Prozent machten keine Angabe.

160602_Waehler_Check_Bayern_Infografik_Bundestag_Schulpolitik

Das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl in Österreich findet mehrheitlich Zustimmung: Auf die Frage „Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich hat vor einer Woche der Grünen-Politiker Alexander van der Bellen mit 50,3 Prozent erst nach Auszählung der Briefstimmen knapp vor dem FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer 49,7 Prozent die Wahl gewonnen. Begrüßen Sie persönlich die Wahl von Alexander van der Bellen oder wäre Ihnen Norbert Hofer als Bundespräsident lieber gewesen?“ sagten 68 Prozent, dass sie die Wahl von Alexander van der Bellen begrüßen. nur 7 Prozent wäre Norbert Hofer lieber gewesen. Egal ist das Thema20 Prozent und 5 Prozent machten keine Angabe.

160602_Waehler_Check_Bayern_Infografik_Bundespraesident_OesterreichBei einer Landtagswahl könnte die CSU  die Absolute Mehrheit verteidigen: Wäre am nächsten Sonntag Landtagswahl, käme die CSU auf 48 Prozent, die SPD auf17 Prozent, die Grünen auf 10 Prozent, die AfD auf8 Prozent, die Freien Wähler auf 6 Prozent, die FDP auf 5 Prozent und Sonstige auf 6 Prozent.

160601_waehlercheck_gewinn_verlust

Die Umfrage wurde vom Hamburger Umfrage-Institut GMS im Auftrag von „SAT.1 Bayern“ durchgeführt.
Es handelt sich um eine repräsentative Telefonbefragung mit 1021 Befragten im Befragungszeitraum.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 02.06.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Bild-Quellen: SAT.1 BAYERN,

Kommentare

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*

2 Kommentare

  1. Irene PRILL schreibt:

    hallo,ich vertraue der CSU-Punkt!!!!!

  2. Jens schreibt:

    In Bayern braucht es auch keine AfD. Man hat ja dort die CSU. Wenn ich in Bayern leben würde dann wäre die CSU auch meine erste Wahl.

    Da es aber bundesweit keine CSU gibt, bleibt einem nur die AfD gegen das „Linksparteien-Kartell“ und ja die CDU gehört da mittlerweile dazu!