Oh Happy Day!

Inklusiver Gospelchor gewinnt bayerischen Miteinander-Preis 2016

Das Sozialministerium hat kürzlich den Miteinanderpreis für die besten inklusiven Projekte in Bayern vergeben. Preisträger aus Oberbayern ist der Gospelchor „Oh Happy Day“ aus Fürstenfeldbruck. Eine kleine Delegation nahm stellvertretend für den gesamten Chor den Preis entgegen. Die Freude war riesig.

Oh Happy Day! (Foto: SAT.1 BAYERN)

 Bild: SAT.1 BAYERN,

Der Miteinander-Preis des Bayerischen Sozialministeriums für den Regierungsbezirk Oberbayern geht an den inklusiven Chor „Oh Happy Day“ der Caritas-Kontaktstellen für Menschen mit Behinderung in Fürstenfeldbruck, Dachau und Erding.

„Wir freuen uns riesig über diese große Wertschätzung unserer täglichen Arbeit und unseres Gospelchors, der inzwischen in ganz Oberbayern bekannt ist“, sagte der Leiter der Caritas-Kontaktstellen im Münchner Norden, Thilo Wimmer, bei der Preisverleihung im Schloss Nymphenburg in München.

Die 2000 Euro Preisgeld möchte das Caritas-Projektteam unter anderem in die Finanzierung eines Gebärdendolmetschers investieren. Die 150 Sänger, Tänzer und Percussionisten, die im Chor mitwirken, begeistern schon seit zwei Jahren bei großen Konzerten in Fürstenfeldbruck, Dachau und München die Zuschauer.

„Ich gratuliere allen Gewinnern sehr herzlich. Der Miteinander-Preis ist eine ganz besondere Auszeichnung. Er gibt den Menschen, die sich für Inklusion einsetzen, die Möglichkeit, ihr Projekt ins Rampenlicht zu rücken. Denn wir wollen ganz Bayern zeigen, wie großartig das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung gestaltet werden kann“, gratulierte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller den sieben Preisträgern in ganz Bayern.

Das professionelle Team rund um die Laiensänger unter der Leitung von Ulrike BuchsQuante, Roger Hefele, Stephanie Felber und Annette Placht, ist schon wieder mitten in den Proben für die nächsten drei Konzerte. Unter dem Motto „Oh Happy Day – We are the world” wird das neue zweistündige Programm in den Workshops einstudiert.

Am 20. November wird das inklusive Gospel-Chor-Projekt dann im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck auf der Bühne stehen. Am 11. Dezember findet das Konzert in der Kirche St. Benno in München statt und am 18. Dezember sind die Sänger, Tänzer und Percussionisten in der Stadthalle Erding zu sehen. Zum ersten Mal sind heuer auch Flüchtlinge aus Nigeria, Syrien, Afghanistan, Pakistan, Senegal, Uganda, Somalia, Eritrea und Ghana mit dabei.

„Sie bringen viel musikalisches Potential mit. Das können wir gut für das Konzertprogramm nutzen. Wir freuen uns, dass wir durch das neue Konzertprogramm Inklusion und Integration miteinander verbinden können“, erklärt Wimmer.

Dieses Mal stünden nicht nur Gospel-, sondern auch Pop- und Hip Hop-Songs im Repertoire. Karten gibt es bei München Ticket, beim Veranstaltungsforum Fürstenfeld und bei der Stadthalle Erding. Weitere Informationen auf der Homepage.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 11.11.2016 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Bild-Quellen: SAT.1 BAYERN,

Kommentare

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*