Fürth: Urteil gegen Messerstecher aufgehoben

20-Jähriger war in erster Instanz zu Haftstrafe verurteilt worden

Der Bundesgerichtshof hat das erste Urteil gegen den Messerstecher der Fürther U-Bahn aufgehoben. Jetzt muss erneut über sein Strafmaß entschieden werden.

Fürth: Urteil gegen Messerstecher aufgehoben (Foto: News5 / Grundmann / dpa)

Urteil im Prozess gegen U-Bahn-Schläger in Fürth. Foto: News5/Grundmann/ArchivBild: News5 / Grundmann / dpa,

Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth ist der Prozess gegen einen verurteilten Messerstecher wieder aufgenommen worden. Der Bundesgerichtshof hatte das erste Urteil aufgehoben. Jetzt muss erneut über das Strafmaß entschieden werden.

In erster Instanz war der damals 20-jährige Mann zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt worden. Er hatte im Februar 2015 in einem Fürther U-Bahnhof einen 28-Jährigen im Streit erstochen.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 11.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Bild-Quellen: News5 / Grundmann / dpa,

Kommentare

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*