Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bamberger Chefarzt

Schon wieder Verfahren wegen Sexualstraftaten eingeleitet

Gegen den suspendierten Chefarzt einer Bamberger Klinik hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen Sexualstraftaten eingeleitet. In Bamberg hatte es bereits einen weiteren Skandal um einen ehemaligen Chefarzt gegeben.

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bamberger Chefarzt (Foto: SAT.1 BAYERN)

 Bild: SAT.1 BAYERN,

Gegen den suspendierten Chefarzt einer Bamberger Klinik hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen Sexualstraftaten eingeleitet. Um wie viele Betroffene und welche Taten es genau gehe, könne er noch nicht sagen, sagte ein Sprecher der Bamberger Ermittlungsbehörde am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Sozialstiftung Bamberg, Träger der Klinik, hatte den leitenden Mediziner freigestellt und ihm ein Hausverbot erteilt. Grund ist nach Angaben vom Dienstag arbeitsrechtliches Fehlverhalten, das nichts mit Patienten zu tun habe. Das Fehlverhalten habe der Mediziner gegenüber weiblichen Betroffenen gezeigt. Genaueres gab der Klinikträger vorerst nicht bekannt. Der freigestellte Chefarzt hatte seine Kündigung am 31. Dezember eingereicht, zum 31. Januar endet das Arbeitsverhältnis laut Sozialstiftung nun „einvernehmlich“.

In Bamberg hatte es bereits einen weiteren Skandal um einen ehemaligen Chefarzt gegeben. Im Oktober war dieser wegen schwerer Vergewaltigung und weiterer Vergehen zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Bamberg sah es als erwiesen an, dass der Mediziner zwölf Frauen – darunter Patientinnen – betäubt und damit willenlos gemacht hatte. Seine Verteidiger legten allerdings Revision ein, der Mann hatte die Vorwürfe stets bestritten.

Dieser Beitrag ist in der Sendung vom 12.01.2017 erschienen. Das zugehörige Video ist am Tag der Sendung ab ca. 19:00 verfügbar.

Zuletzt aktualisiert am . | Bild-Quellen: SAT.1 BAYERN,

Kommentare

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

*